Trendthema 2019: Voice Search - Fluch oder Segen?

Sprachbasierte Suchanfragen nehmen immer mehr an Fahrt auf. Sie orientieren sich stark an den sogenannten Virtual Assistents wie Alexa, Siri, Google Assistant und Co. In Zukunft wird das deutliche Veränderungen für die SEO-Optimierung mit sich bringen. Hier stellt sich für dich die Herausforderung, nicht nur die normale Nutzerintention abzufangen, sondern die Sprachanfragen mit guten Snippets zu bedienen, sodass dein Suchergebnis bei der Suchanfrage erscheint. Denn die Voice Search hat einen Haken: Die Suchanzeigen werden künftig vom Multi-Ergebnis der Suchanzeigen hin zu einem Mono-Ergebnis führen, heißt, nur noch die relevanteste Antwort wird dem Suchenden angezeigt.

Die Sprachsuche verändert das Verhalten der Nutzer

Google arbeitet bereits seit einigen Jahren an der Conversational Search, die sich durch Machine-Learning-Mechanismen ständig verbessert. Es ist spannend zu beobachten, welche Suchergebnisse bei der Voice Search bevorzugt behandelt werden. Auf manche Fragen gibt es eine Direct Answer in der Antwortbox in den organischen Suchergebnissen auf dem Desktop. Diese sind oft nahezu identisch mit den entsprechenden Antworten der Voice Search.

Die Voice Search wird immer beliebter und der Fokus verlagert sich von einzelnen kurzen Schlüsselwörtern hin zu Longtail-Keywords, weil sich das Kommunikationsverhalten deutlich verändert hat. Während man beim Tippen einzelne Keywords ins Suchfeld eingibt, wird bei den Sprachbefehlen ein semantisch natürlicher Monolog geführt. Google wird wie ein Assistent behandelt, mit dem in ganzen Sätzen gesprochen wird. Das heißt, es gibt mehr W-Fragen statt einfacher Keywords in den Suchanfragen. Die Sprachsteuerung hat deshalb nicht nur die komplexe Aufgabe anhand von Lauten und Worten einen Sinn zu verstehen, sondern auch Beziehungen und Zusammenhänge zu entschlüsseln. Eine echte Herausforderung. Natürlich klingende Phrasen werden am häufigsten verwendet. Wenn du also Longtail-Phrasen, die den Grammatikregeln entsprechen, verwendest, erzielst du meist ein gutes Ranking, vorausgesetzt du kennst die Intention des Nutzers.

Veränderungen sind bei der SEO-Optimierung zu beachten

Die Schwierigkeiten für die SEO-Optimierung ergeben sich daraus, dass die Sprachsuche sehr spezifisch ist, denn sie bietet Informationen speziell für diese einzelne Frage. Beispielsweise wenn nach der Temperatur in einem Ort gefragt wird, wird einfach die Temperatur angezeigt. Die Textsuche zeigt stattdessen viele Links und alternative Vorschläge.

Texte sollten Antworten auf die möglichen Suchanfragen beinhalten. Deshalb solltest du dir schon bei der Wahl des Themas überlegen, welche Fragen die Nutzer haben könnten. Ein Artikel der Fragen „was, wie und warum“ beantwortet, deckt sicherlich das Bedürfnis vieler Suchenden ab.

Google muss den Text als geeignete Antwort identifizieren können, denn nur so wirst du mit einer guten Suchposition belohnt. Der Schreibstil muss hierfür verständlich und einfach sein. Grammatik und Rechtschreibung sind auch ein Qualitätskriterium.

Das Potenzial der Voice Search solltest du ausnutzen, indem du mögliche Fragestellungen schon in der Überschrift aufgreifst. Denn der Überschrift wird beim Ranking besondere Bedeutung geschenkt. Gleiches gilt für die Meta-Daten, insbesondere für den Titel.

Die Einbindung einer FAQ-Seite ist ein gutes Mittel, um die Sichtbarkeit der Webseite zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Antworten bei einer Sprachsuche angezeigt werden.

Hat die Voice Search Nachteile?

Voice Search ist eine logische Konsequenz der intensiven Nutzung mobiler Endgeräte und den technischen Neuerungen auf dem Markt. Satzbasierte Suchen, insbesondere in Frageform, erfordern eine andere Optimierung und SEO geht einen großen Schritt weg von der Optimierung für Maschinen, hin zur Optimierung für den Menschen. Wichtig ist, Lösungen und Mehrwert anzubieten und die Fragen seiner Nutzer zu kennen.

Das Problem bei der Voice Search ist, dass die Inhalte in der Antwortbox meist unbefriedigend oder mangelhaft sind und nicht das Informationsbedürfnis der User befriedigen. Er kann außerdem nicht zwischen den Antworten wählen oder weiter nachfragen. Die Voice Search nimmt Antworten aus verschiedenen Quellen auf, es gibt also keine Möglichkeit, herauszufinden ob die Antwort korrekt ist oder nicht.

Je hochwertiger der Inhalt in der Antwortbox, desto besser ist die Nutzererfahrung. Die psycholiguistische Optimierung wird eine immer größere Rolle einnehmen. Denn gerade beim gesprochenen Wort spielen Antizipation und Konnotation eine große Rolle, denn sonst wirken die Antworten nur wie hölzerne Texte ohne echten Mehrwert. Ein schwieriger Prozess bei der Optimierung der eigenen Homepage.

Du möchtest dich von einem unserer Experten beraten lassen?

oder

Jetzt teilen...