Markenkern: Definition und Entwicklung

Heute möchten wir in unserem Blogbeitrag etwas Licht ins Dunkel bringen, warum der Markenkern eines Unternehmens so essentiell wichtig für dessen Erfolg ist. Du solltest nie vergessen, dass der Markenkern ein wesentliches Element einer Marke, beziehungsweise eines Brandings ist. Im Idealfall bringt der Markenkern die Eigenschaft einer Marke treffend auf den Punkt. Er ist die Botschaft an Zielgruppe und Öffentlichkeit, wie das Unternehmen wahrgenommen werden möchte. Nur wenn du einen treffenden Markenkern hast, kannst du diese Botschaft gut kommunizieren.

Der Markenkern bringt die Botschaft der Marke auf den Punkt

Für was soll deine Marke stehen? Für Zuverlässigkeit, Robustheit, günstige Preise, soziale Verantwortung oder Innovation? Dies solltest du im Markenkern definieren. Aber unbewusst, auf emotionaler Ebene. Dein Alleinstellungsmerkmal muss einzigartig und in einem Satz wiederzugeben sein.

Wenn du einen Markenkern für deine Marke festlegen möchtest, ist das Alleinstellungsmerkmal (USP), die Corporate Identity, das Corporate Design, die Unternehmensphilosophie, das Corporate Behaviour sowie die Markenführung wichtig, diese solltest du aufeinander abstimmen, damit sie sich gegenseitig ergänzen können.

Auch sichtbare Bestandteile wie Markenname, Logo und Claim sollten in den Markenkern mit einfließen. Ebenso die Bild- und Textsprache im Bereich Firmenstory und Vision sowie Geschichte deines Unternehmens. Image, Farbe, Name und Story werden nur Bestandteil des Markenkerns, wenn sie über Veränderungen hin wie Weiterentwicklungen des Logos oder Produktdiversifikationen hinweg unverändert bleiben. Wie das erfolgreich funktioniert, zeigt beispielsweise die Allianz oder die Automarke Mercedes. Das Allianz-Blau und der Mercedes-Stern sind zu einem unverkennbaren Markenzeichen geworden, auch wenn die Marken sich über die Jahre hinweg deutlich verändert haben.

Kunden haben in der Regel keine Zeit, sich lange aufzuhalten und die Konkurrenz schläft nicht. Diesen Fakt solltest du bei der Markenentwicklung im Hinterkopf behalten. Nur dann schaffst du es, eine erfolgreiche Botschaft zu kreieren, die einprägsam ist und einen Wiedererkennungswert mit positiven Emotionen bei deiner Zielgruppe weckt.

Der Markenkern ist ein dynamisches Gebilde

Der Markenkern ist ein dynamisches Gebilde, dessen Rahmenbedingungen sich stetig ändern und wandeln. Das Herzstück einer Marke ist also ein lebender Kern. Je mehr er die Erwartungen der Kunden trifft, desto mehr Erfolg wirst du mit deiner Botschaft und der Entwicklung deiner Marke haben.

Auch Traditionsunternehmen sollten sich deshalb kontinuierlich um ihren Markenkern kümmern, denn Erfolg bekommt man nie durch ruhen, der Markenkern muss stets lebendig gehalten werden. Durch eine gute Markenarbeit können Marken es den Kunden leichter machen, sich für sie zu entscheiden, denn wer ein klares Bild zeichnet, bekommt Kunden, die wissen was sie wollen und deshalb auch gerne kaufen. Wichtig ist nur, dass du auch das hältst, was du im Markenkern versprichst.

Der Markenkern darf sich im Laufe der Zeit verändern und sollte es auch, es genügt nicht, ihn einmal zu definieren und ihn dann für immer so zu belassen. Denn Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden ändern sich ebenfalls. Aber auch äußere Einflüsse wie die Einführung der DSGVO sorgen zwingend dafür, dass es Veränderungen gibt. Besonders im Bereich Marketing hat die DSGVO einen großen Einfluss darauf, wie bestimmte Maßnahmen umgesetzt werden. Gerade für kleine Unternehmen ist das eine große Herausforderung.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du deinen Markenkern treffend für deine Zielgruppe definiert hast, helfen wir dir gerne bei der Optimierung. Sprich uns einfach an und vereinbare einen unverbindlichen Termin mit uns.

Du möchtest dich von einem unserer Experten beraten lassen?

oder

Jetzt teilen...