Growth Hacking: Dein Marketing muss deine Kunden begeistern

Im Marketing geht es meist darum, die bestmöglichen Ergebnisse ohne viel Aufwand zu erzielen, deshalb begeistert das Thema Growth Hacking derzeit die Marketingbranche. Oft scheitert es bei den Unternehmen aber an der Umsetzung. Wir gehen heute auf dieses Thema ein und zeigen dir, wie du Growth Hacks erfolgreich umsetzen kannst.

Was ist ein Growth Hack?

Bei einem Growth Hack handelt es sich um eine individuelle Idee der Umsetzung einer Marketingmaßnahme, abgestimmt auf das Unternehmen und dessen Kunden.

Oft funktioniert der spezielle Growth Hack auch nur in dieser speziellen Kombination. Aber: Der beste Growth Hack nutzt nichts, wenn das Produkt nicht begeistern kann. Das Produkt ist quasi als Basis zu sehen, auf dem alles aufbaut.

Begeistere deine Kunden mit deiner Idee

Die beste Idee gewinnt also. Diese muss neuartig sein. Ein gutes Beispiel hierfür ist der damalige Signatur-Hack von Hotmail. Dieser hat nur so gut funktioniert, weil er es Menschen ermöglichte, sich sofort einen kostenlosen E-Mail-Account anzulegen, was damals eher selten möglich war.

Das Produkt muss also die Kunden begeistern und sie müssen bereit sein, ihre Begeisterung mit ihrem Bekanntenkreis zu teilen. Wenn das Produkt fantastisch ist, vermarktet es sich quasi fast von selbst, weil es die optimale Lösung für ein bestimmtes Problem bietet oder genau die Resultate liefert, die der Kunde sich wünscht.

Definiere deine Zielgruppe

Marketing ist im Grunde also ganz einfach: Wenn klar ist, wer deine Zielgruppe ist, dann finde heraus, welche Lösung du für welches Problem anbieten kannst. Wenn du dann noch weißt, auf welcher Plattform sich diese Zielgruppe aufhält, ist der größte Teil schon erledigt.

Der richtige Kanal spielt für den Growth Hack eine entscheidende Rolle. Wenn dann noch das jeweils vorgestellte Produkt überzeugen kann, hast du einen Kunden gewonnen und nicht nur das; dieser wird es in seinem Freundeskreis und in seiner Familie weitererzählen und auch bereit sein, eine Empfehlung für das Produkt auszusprechen, wenn du ihn darum bittest. So wird aus dem Kunden schnell ein Fan, der wiederum neue Kunden an Land zieht.

Wo hält sich deine Zielgruppe vorrangig auf?

Wichtig ist zu wissen, wie sich die ersten interessierten Kunden gewinnen lassen, die wiederum in der Lage sind, neue Kunden zu begeistern. Du musst dazu wissen, wo sich deine Zielgruppe aufhält. Wenn du das weißt und diesen Kunden Aufmerksamkeit schenkst, dann suche nach einem Leitfaden, wie du Kunden auf der jeweiligen Plattform gewinnen kannst. Wie gewinnt man am besten Follower auf Instagram oder wie schaltet man eine gelungene Werbeanzeige die Aufmerksamkeit erregt?

Den Growth Hack auf dem richtigen Kanal starten

Wenn deine Zielgruppe aus Online-Marketing-Anfängern besteht, dann schalte Anzeigen oder mache YouTube-Videos, um deren Wissensdurst zu befriedigen. Lese Leitfäden, um herauszufinden, wie deine Videos von der Zielgruppe am besten gefunden werden können.

Wenn du die Aufmerksamkeit von Marketing-Experten gewinnen möchtest, dann finde heraus, welche Experten-Blogs Gastbeiträge oder gesponserte Beiträge annehmen, schreibe dort deine Beiträge und gewinne auf diese Weise deine Follower, Kunden und Fans.

Überzeuge deine Kunden mit dem perfekten Pitch

Gewinne die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Kunden und überzeuge mit deinem Pitch. Wenn dein Produkt wirklich toll ist, kannst du damit einen echten Growth Hack erzeugen, wenn du es richtig anstellst. Untermauere dein Versprechen mit den entsprechenden Kundenbewertungen, dann funktioniert dieser Prozess sogar noch besser.

Nur wenn du stetig dabei bist, etwas auszuprobieren, wirst du erfolgreich sein. Kombiniere altbewährte Marketingmethoden mit etwas Neuem, dann sorgst du für ein unaufhaltsames Kundenwachstum, vorausgesetzt deine Basis stimmt. Wenn du beim Testen auf einen neuen Growth Hack stößt, dann nutze auch diesen. Sollte etwas nicht funktionieren, probiere etwas anderes aus.

Kein Growth Hack kann schlechte Produkte erfolgreich machen

Wichtig ist: kein Growth Hack und keine Marketingstrategie ist in der Lage, ein schlechtes Produkt erfolgreich zu machen. Denn hinter allen erfolgreichen Fallstudien steht auch ein Produkt oder eine Dienstleistung, die Menschen begeistert hat. Entweder weil ein bestehendes Problem gelöst wurde (besser als die Konkurrenz) oder die versprochenen Resultate erzielt wurden.

Du möchtest dich von einem unserer Experten beraten lassen?

oder

Jetzt teilen...